Über uns Gottesdienste Stationen des Lebens Angebote Agenda Mitteilungen Downloads  

Heiraten in der Kirche von Aeugst

Merkblatt für Hochzeiten in Aeugst
geschenke.jpg

Hochzeiten finden meistens an einem Samstag in unserer Kirche statt. Es lohnt sich, Termine für Ihre Trauung möglichst frühzeitig abzustimmen.

Die kirchliche Trauung

  • Die kirchliche Trauung spricht von der Liebe und Treue Gottes zu uns Menschen und von seinem Ja zum Paar.
  • Zu einer kirchlichen Trauung gehört ein Trauspruch, den sich das Paar in der Regel selbst aussucht. Dieser Spruch wird auf Ihrer Urkunde vermerkt, er ist dann Ihr persönlicher Bibelvers für die Ehe. Daher sollte er möglichst gut zu Ihnen passen. Meistens geht die Pfarrerin im Gottesdienst auf diesen Spruch ein. Auf diese Weise bestimmt Ihr Trauspruch auch den Hochzeitsgottesdienst entscheidend mit. Unter www.trauspruch.de finden Sie eine gute Hilfe für die Auswahl eines passenden Trauspruchs.
  • Die Gestaltung des Traugottesdienstes bespricht die Pfarrerin vorab im Traugespräch mit dem Brautpaar. Bei dieser Gelegenheit kann Ihnen die Pfarrerin auch mehr über das christliche Verständnis der Trauung erklären.

Auswärtige Paare

Die Aeugster Kirche ist auch für auswärtige Paare eine beliebte Hochzeitskirche. Obwohl Hochzeiten immer frohe Anlässe sind, bedeuten sie andererseits auch für unsere Mitarbeitenden und für unser Dorf eine gewisse Belastung (Lärmimmissionen, Verkehr, parkierende Autos, zusätzlicher Arbeitsaufwand unserer Sigristen, usw.). Trotzdem will die Kirchenpflege die Aeugster Kirche gerne auch für Trauungen auswärtiger Paare zur Verfügung stellen.

Dies ist aber nur in beschränktem Rahmen möglich: einerseits aus oben genannten Gründen, andererseits auch, um genügend Termine für Aeugster Paare frei zu halten. Weil diese Einschränkungen unerlässlich sind und der Andrang gross ist, können Anfragen von auswärtigen Paaren nur berücksichtigt werden, wenn mindestens Braut oder Bräutigam einer evang.-ref. Landeskirche angehört. Als auswärtiges Paar bringen Sie die Pfarrperson Ihrer Wahl mit. In der Regel ist die Pfarrperson Ihrer Kirchgemeinde dafür zuständig.

Kontakt für Anfragen ist das Pfarramt, Frau Pfarrerin Bettina Stephan, Tel. 044 761 44 74 oder E-Mail bettina.stephan(ät)zh.ref.ch

Allgemeine Informationen über Gebühren und Organisatorisches entnehmen Sie bitte dem unten verfügbaren Merkblatt für Hochzeiten.

Häufige Fragen zur Hochzeit

Was wird beim Trau-Gespräch mit dem Pfarrer/der Pfarrerin besprochen?
Die Hochzeit ganz allgemein, aber auch Details der Feierlichkeit. Sie können sich bereits vorher auch Gedanken zu folgenden Fragen machen:

  • Warum wollen wir kirchlich heiraten?
  • Was ist uns dabei wichtig?
  • Was erwarten wir von der Feier?
  • Was wollen wir einander bei der Trauung versprechen?

Wie ist das mit der ökumenischen Trauung?
Über 60% der Paare gehören verschiedenen Konfessionen an. Eine oekumenische Trauung kann wie folgt durchgeführt werden:

  • geleitet vom katholischen Pfarrer wird sie reformiert anerkannt (keine Formalitäten)
  • geleitet von der reformierten Pfarrerin (Pfarrer) braucht der katholische Teil einen sogenannten „Dispens von der Formpflicht“, der vom kath. Pfarramt nach einem Gespräch eingeholt wird. Für dieses Gespräch ist ein neuer Taufschein vom Taufort einzuholen. Diese Trauung wird dann von der katholischen Kirche anerkannt. Allerdings nicht kirchenrechtlich: Gibt der katholische Pfarrer den Segen, ist die Ehe kichenrechtlich katholisch, stellt der reformierte Pfarrer die Traufragen, gilt sie als reformiert.
  • Mit Pfarrerin/Pfarrer beider Konfessionen. Dies wird in der Regel dann gemacht, wenn beide Partner in ihrer Kirche aktiv sind.

Die/der OrtspfarrerIn der gewählten Kirche will die Trauung nicht vornehmen
Bei den beliebten Hochzeitskirchen ist meist die einheimische Pfarrperson nicht bereit, die Trauung vorzunehmen, da diese sonst für ihn zur Routine würden (jeden Samstag 2-4 Trauungen).

Ich finde keine Pfarrerin, keinen Pfarrer.
Die Pfarrpersonen sind nicht verpflichtet, ausserhalb der Gemeinde Trauungen durchzuführen (sie werden es in der Regel gern tun, wenn es für sie vom Terminplan her möglich ist). Für die Samstage in unserer Gemeinde wird das Möglichste versucht oder wir helfen Ihnen sonst beim Finden.

Ist es nicht unverschämt, wenn ich für die Kirchenbenutzung bezahlen muss?
Die Trauung und Benutzung der Kirche ist für Reformierte, die im Kanton Zürich wohnen, im ganzen Kanton gratis (mit der Kirchensteuer bezahlt), die anderen Kirchgemeinden verrechnen ihre Unkosten. Diese sind oft höher als erwartet. Die Kirchgemeinden machen aber keinen Gewinn. Alte Kirchengebäude zu heizen, den Boden zu pflegen, Licht und Strom zu gewähren, ist teurer als in vergleichsweise modernen Gebäuden.

Wir sind auch nach der Trauung weiter für Sie da:
Wenn Sie nicht mehr weiterkommen, scheuen Sie sich nicht, das Gespräch mit unserer Pfarrperson zu suchen. Sie bietet Ihnen ihre Begleitung an, indem sie zuhört und mit Ihnen einen gangbaren Weg sucht.

Externe Links

Ökumenisches Informationsportal zu kirchlichen Trauungen

Eine Sammlung von Trausprüchen für den Hochzeitsgottesdienst