Über uns Gottesdienste Stationen des Lebens Angebote Agenda Mitteilungen Downloads  

Mitteilungen aus dem Jahr 2017

Hier Sie die Mitteilungen aus dem Jahr 2017, oben die jüngste unten die älteste.

KirchGemeindePlus (KG+): Breite Zustimmung zu Fusionsverhandlungen

16. Juni 2017 - Mitte Juni haben die Kirchgemeinden des Bezirks Affoltern darüber befunden, ob Zusammenschlussverhandlungen aufgenommen werden sollen. Es ging um zwei Teilanträge:

  1. Die Kirchenpflege wird ermächtigt, Verhandlungen im Hinblick auf einen Zusammenschluss mit anderen Evang.-ref. Kirchgemeinden des Bezirks Affoltern zu führen, wobei ein Zusammenschluss für die Kirchgemeinde Aeugst am Albis insgesamt vorteilhafter als das Fortbestehen als eigenständige Kirchgemeinde sein soll und die örtliche kirchliche Heimat gewährleistet sein muss.
  2. Die Kirchenpflege wird ermächtigt, mit allen verhandlungsbereiten Kirchgemeinden des Bezirks Affoltern Zusammenschlussverhandlungen im Hinblick auf eine einzige Kirchgemeinde zu führen. Bleiben die Verhandlungen betreffend des Zusammenschlusses zu einer einzigen Kirchgemeinde erfolglos, so sind weitere Zusammenschlussverhandlungen zu führen, die in einer Aufteilung des Bezirks in zwei oder mehrere Kirchgemeinden resultieren sollen.

Das Restultat zusammengefasst:
10 von 13 Gemeinden stimmten beiden Teilanträgen zu, also als nächstes gemeinsam an einem Tisch als erste Variante gemeinsam eine neue Kirchgemeinde zu formieren, bzw. sich dann aufzuteilen, sofern sich zeigen sollte, dass mit kleineren Zusammenschlüsse die Ziele besser erreicht werden könnten.
Knonau, Obfelden und Stallikon-Wettswil lehnen dies ab und verabschieden sich somit vorerst aus dem KG+ Prozess.

Die Abstimmungsresultate im Einzelnen:
- Aeugst am Albis hat beiden Teilanträgen mit grossem Mehr ohne Gegenstimme zugestimmt. Dies nachdem ein Ergänzungsantrag, dass neben Fusionsverhandlungen auch die enge Zusammenarbeit mit Rifferswil, Hausen oder Stallikon-Wettswil zu prüfen/verhandeln sei, nur knapp (19/18 Stimmen) abgelehnt worden war.
- Affoltern: hat beiden Teilanträgen mit überwältigendem Mehr zugestimmt.
- Bonstetten: hat den ersten Teilantrag zu KG+ einstimmig zugestimmt. Zum zweiten Teilantrag wurde ein Gegenantrag (KG Stallikon-Wettswil, Hedingen und Bonstetten) eingebracht. Dabei erhielt der Teilantrag 2 ‚Eine einzige Kirchgemeinde im Bezirk‘ eine knappe Mehrheit. Also, beide offiziellen Teilanträge wurden angenommen.
- Hausen hat beiden Teilanträgen mit grosser Mehrheit zugestimmt.
- Hedingen hat beiden Teilanträgen mit deutlichem Mehr zugestimmt, bei einigen Enthaltungen.
- Kappel hat beiden Teilanträgen zugestimmt.
- Knonau hat Teilantrag 1 mit grossem mehr angenommen. Antrag 2 abgelehnt (ca. 2 zu 3 bei knapp 40 Teilnehmern).
- Maschwanden Teilantrag 1: einstimmig angenommen, Teilantrag 2: mehrheitlich angenommen (ohne Abänderungen).
- Mettmenstetten: In Mettmenstetten haben von den 47 Stimmberechtigen 43 beiden Teilanträgen zugestimmt. 2 Gegenstimmen 1 Enthaltung.
- Obfelden stimmte mit 58 gegen eine Enthaltung einem Antrag der Kirchenpflege zu, einen gemeindeeigenen Prozess zu initiieren. Gleichzeitig wurde der Antrag frü einen Zusammenschluss, auch der Empfehlung der Kirchenpflege folgend, mit 53:7 Stimmen abgelehnt.
- Ottenbach hat beiden Teilanträgen zugestimmt, Teilantrag 1 einstimmig, Antrag 2 mit 2 Enthaltungen bei 22 Teilnehmern.
- Rifferswil hat beiden Teilanträgen mit grosser Mehrheit zugestimmt.
- Die Kirchgenpflege Stallikon-Wettswil legte der Gemeindeverammlung drei Vorlagen vor: (1) Zusammenschluss mit Bonstetten, (2) Zusammenschluss mit Bonstetten und Hedingen, und (3) Zusammenschluss mit allen Kirchgemeinden. Variante eins wurde mit 40 zu 5 Stimmen, angenommen. Die beiden andern Varianten etwa im gleichen Verhältnis abgelehnt.

Eva Stückelberger geht

30. März 2017 - Eva Stückelberger verabschiedet sich mit einem Nigunsingen am 5. Mai ab 20.00 Uhr in der Kirche Aeugst.↵

Mit der Singwerkstatt hat Eva Stückelberger jeden Monat alle, die einfach Freude am Singen haben, zum gemeinsamen Singen eingeladen. Ein niederschwelliges Angebot, kompetent und motivierend geführt: So liesse sich vielleicht Eva Stückelbergers Beitrag zu unserer Gemeinde charakterisieren. Als diplomierte Stimm-, Bewegungs- und Rhythmuspädagogin IAC und "Voiceworks" –Trainerin, ausserdem mit Zertifikat Eltern-Kind-Singen verstand sie es ausgezeichnet, motivierend und aufbauend, und gleichzeitig locker und entspannt, zum Singen anzuleiten.↵

Nun zieht sie im Sommer mit ihrem Mann nach Basel. Die Singwerkstatt kommt somit zu einem Ende. Unser Dank wird Eva Stückelberger aber bis Basel begleiten, auch für all die unterstützenden Einsätze, zum Beispiel im Rahmen von Gottesdiensten oder beim Weihnachtssingspiel von Marlies Schmidheinys Schülerinnen und Schülern.↵

Als letzte Singwerkstatt hat sich Eva Stückelberger etwas Besonderes einfallen lassen. Im Gottesdienst vom 21. Mai wird Eva Stückelberger dann offiziell verabschiedet. Schade geht sie, aber wir freuen uns, dass sie sie die letzten sieben Jahre das Singen in unserer Gemeinde belebt hat. Ganz herzlichen Dank dafür!↵