Über uns Gottesdienste Stationen des Lebens Angebote Agenda Mitteilungen Downloads  

Mitteilungen aus Kirchenpflege und Pfarramt

Pfarrerin Selina Zürrer stellt sich vor

Während meiner Stellvertretung seit Anfang Januar hier in Aeugst und den umliegenden Weilern habe ich viele freundliche Menschen angetroffen. Zudem habe ich hier ein konstruktives, wohlwollendes Kollegium in der Kirchenpflege kennengelernt, viel Aufgeschlossenheit und Herzblut für die Sache bei Mitarbeitenden und Freiwilligen gespürt und nicht zuletzt eine wunderschöne Kirche vorgefunden - und erst diese Aussicht!

SelinaZrrer.166x106.png

Da musste ich die Gelegenheit nutzen, als die 50%-Stelle im Frühling 2021 ein zweites Mal ausgeschrieben wurde. Dass ich nun auf meine Bewerbung den Wahlvorschlag erhalten habe, freut mich sehr.

Zusammen mit Kirchenpflege, Mitarbeitenden und Freiwilligen möchte ich mich dafür einsetzen, dass die Kirche in Aeugst im Dorf bleibt und als nahbar, offen und wesentlich erfahren wird - im gottesdienstlichen Feiern, im Lernen, in Übergängen und im gemeinsamen Unterwegs sein.

Ebenso sehe ich im Zusammenwachsen in der fusionierten Gemeinde viel Potential für vielfältige und ansprechende kirchliche Aktivitäten und Angebote, gerade auch für die kleineren Dörfer.

Ich bin interessiert daran, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, das Dorf und seine Geschichten kennenzulernen, Ideen & Impulse aufzunehmen und auch zu hören, wenn der Schuh drückt.
Telefonisch bin ich täglich erreichbar, wenn Sie mich brauchen. Meine Bürotage in Aeugst sind Montag, Donnerstag und die übrige Zeit nach Bedarf.

Wohnhaft bin ich mit meiner Familie in Schlieren. Unsere 3 Jungs sind 3, 6 und 8 Jahre alt. Nach meiner ersten Pfarrstelle in Zollikon von 2011 bis 2016 folgte eine dreijährige Familienpause. Nach einer befristeten spannenden Stelle im Backoffice der Zürcher Kantonalkirche bin ich nun sehr gerne wieder zurück im Pfarramt.

Ich freue mich, Ihnen im Dorf zu begegnen!
Pfrn. Selina Zürrer


Die neue Pfarrerin von Aeugst heisst Selina Zürrer

Pfarrwahl am 26. September 2021

11.06.2021 - Die Aeugster Pfarrwahlkommission freut sich sehr, dass sie nach der zweiten Ausschreibung die neue Pfarrerin für die Kirche Aeugst am Albis vorstellen und empfehlen kann.

Selina Zürrer wirkt bereits seit Anfang Jahr als Stellvertreterin im Aeugster Pfarramt und wird sich beim Urnengang vom 26. September zur Wahl stellen.
Nach einer mehrjährigen Pfarramtspause hatte ich in Aeugst die Gelegenheit, wieder in den Beruf einzusteigen und fand hier ein sehr ansprechendes Arbeitsumfeld vor“, begründet sie ihren Entscheid, sich doch noch auf diese Stelle zu bewerben.

Den Draht zu den Jugendlichen schon gefunden: Selina Zürrer verabschiedet ihre Konfirmanden, die sie soeben konfirmiert hat.

Die 38jährige Pfarrerin ist verheiratet und wohnt mit ihrem Mann und ihren drei kleinen Kindern in Schlieren. Nach ihrer Ordination im Jahre 2011 war sie zunächst Pfarrerin in Zollikon und war unter anderem auch als Stabsmitarbeiterin in der Aus- und Weiterbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer tätig.

Jetzt kommt sie ins Aeugster Pfarramt und blickt zuversichtlich auf die zukünftige Kirchgemeinde Knonauer Amt: „Der konstruktive Umgang im regionalen Pfarrteam macht bei mir einen positiven Eindruck für den anstehenden Zusammenschluss. In diesem Prozess sehe ich die Chance, ein vielfältiges Kirchenleben bei schwindenden Ressourcen zu erhalten und setze mich gerne dafür ein!

Eine ausführliche Vorstellung von Pfarrerin Selina Zürrer wird demnächst auf der Homepage der Kirche Aeugst publiziert. Wer sie persönlich kennenlernen will, ist herzlich zum nächsten Gottesdiensten vom 27. Juni eingeladen.

Gabriela Baer Berliat, Präsidentin Pfarrwahlkommission
Johannes Bartels, Präsident Kirchenpflege



Pfarramtsvertretungen ab November 2020

Pfarramtliche Versorgung ist gesichert

27.10.2020 - Bis wir definitiv eine neue Pfarrerin, einen neuen Pfarrer wählen können, wird unsere Pfarrstelle von sogenannten ‚PfarrverweserInnen‘ geführt. Das sind stellvertretende PfarrerInnen, die uns die Landeskirche stellt. Bis Ende Oktober hatten wir Pfarrerin Simone Weil.

Ab November 2020 übernimmt das Pfarrteam Affoltern am Albis, vor allem Abdankungen und Seelsorge, sowie einige Gottesdienste.
Die Gottesdienste im November und Dezember werden ansonsten von Pfarrer Josef Hürlimann gehalten, ab Januar 2021 dann von Pfarrerin Selina Zürrer. Sie ist es auch, die ab dann unser Pfarramt führt, unterstützt vom Pfarrteam Affoltern am Albis, wie oben erwähnt.

Im November und Dezember beginnt Pfarrerin Franziska Hürlimann den Konfirmandenunterricht - sie ist von der neuen landeskirchlichen Fachstelle ‚Inklusion‘ und betreut bereits den Götschihof. Der Konfirmandenunterricht wird dann ab Januar 2021 von Pfarrerin Selina Zürrer übernommen.


Neubesetzung unseres Pfarramtes

Pfarrwahlkommission hat die Arbeit aufgenommen

10.06.2020 - Für die Neubesetzung unseres Pfarramtes setzt sich die Pfarrwahlkommission seit ihrer Konstituierung am 21.Januar mit vereinten Kräften für die Findung einer geeigneten Pfarrperson ein.
Am 5. März nahm die Pfarrwahlkommission zusammen mit den Experten der Landeskirche an einem Fachworkshop zur Stellenausschreibung teil, um
- die zukünftigen Bedürfnisse unserer Gemeinde zu identifizieren
- den genauen Ablauf der Stellenausschreibung zu definieren
- vom umfangreichen Knowhow der Experten zu profitieren.

An der Sitzung vom 29. April entschied die Pfarrwahlkommission, die eigentliche Stellenausschreibung erst nach dem Entscheid der KG+ Abstimmung vom 27. September zu veröffentlichen, da vorher ein konsistentes und aussagekräftiges Stellenprofil nicht vollumfänglich festgelegt werden kann.

Die Zeit bis dahin wird dahingehend genutzt, als dass für beide Szenarien - Annahme oder Verwerfung von KG+- ein entsprechendes Stellenprofil erarbeitet wird, welches unmittelbar nach der Abstimmung veröffentlicht werden kann.
In diesem Sinne wird die Pfarrwahlkommission weiterhin sehr aktiv sein und in Koordination mit der Kirchenpflege regelmässig über ihre Aktivitäten und relevante Entscheide informieren. Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Homepage: www.kirche-aeugst.ch.

Haben Sie Fragen oder wollen Sie Ihre Ideen und Anregungen mit uns teilen? Gabriela Baer Berliat, Präsidentin Pfarrwahlkommission, freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme: gabriela.baer@gmx.net, 079 729 51 48.

Die Pfarrwahlkommission:
Gabriela Baer, Johannes Bartels, Blanche Aline Keeris, Corinne Imthurn, Stephan Schaub, Hannes Tanner, Claudia Tschuor, Gian von Salis, Hanno Schmidheiny, David Kohn, Ruth Bieri, Tanja Haene.

Pfarrerin Simone Weil

Wir haben eine Pfarrvertretung - bis Ende Herbst.

10.06.2020 - Bis wir eine neue Pfarrerin, einen neuen Pfarrer gewählt haben werden, wird unser Pfarramt durch feste Vertretungen besetzt. Pfarrerin Simone Weil wirkt somit ab 1. Juli als Pfarrerin von Aeugst.
Im Folgenden ein Einblick in ein Gespräch mit ihr:

Johannes Bartels: Frau Weil, wir freuen uns, dass Sie kommen, Sie hätten ja auch noch andere Gemeinden bekommen können, warum entschieden Sie sich für uns?

„Ausschlaggebend war jedoch ein sehr gutes und offenes Gespräch“: Pfarrerin Simone Weil.

Simone Weil: Ein déjà-vu? Aufgewachsen in Wettswil, kenne ich die Region sehr gut. Mit Aeugst und der Umgebung verbinden mich sehr viele gute Kindheitserinnerungen: Reitferien bei Iselis in Aeugst, Badeausflüge an den Türlersee, Velotouren, die ich als Jugendliche in der Region unternahm. Das ist der Background. Ausschlaggebend war jedoch ein sehr gutes und offenes Gespräch mit der Kirchenpflege. Eine gute Zusammenarbeit ist für mich grundsätzlich fundamental, insbesondere bei Prozessen wie er zurzeit der Kirchgemeinde Aeugst bevorsteht. Und ja, mich fasziniert die örtliche Begebenheit: ein Brunnen, „der Wasser gibt, das den Durst stillt“, um Astrid Lindgren zu zitieren, die Nähe von Kirche und Friedhof, was für mich Ausdruck dafür ist, dass alle Aspekte des Lebens ganz nah miteinander verwoben sind.

JB: Ich habe zwar gesagt, wir freuten uns, dass Sie kommen – aber ehrlich gesagt gibt es da auch eine andere Seite: Ich glaube viele haben den Weggang der bisherigen Pfarrerin noch nicht wirklich verschmerzt…

SW: … Ich bin mir der Situation der Gemeinde sehr bewusst. Zumal ich Bettina Stephan persönlich kenne und sehr schätze. Es geht um Abschied und Übergang. Das, was ich anbieten kann ist, ist die Gemeinde auf diesem Weg zu unterstützen, damit sie dadurch Zeit gewinnt für eine langfristige Lösung.

JB: Sie scheinen sehr erfahren mit pfarramtlichen und kirchgemeindlichen Befindlichkeiten und Situationen. Mir machen Sie einen sehr pragmatischen und zuversichtlichen Eindruck, woher mag das kommen?

SW: Ich sag es mal so: als Frau eines Pfarrers kenne ich natürlich die pfarramtlichen und kirchgemeindlichen Befindlichkeiten, nebst meinen eigenen pfarramtlichen Erfahrungen. Ansonsten bin ich einfach ein Mensch, der offene Augen und offene Ohren hat. Ich nehme die Situationen, und die Menschen so wie sie sind – und versuche immer das Beste daraus zu machen. Das ist für mich eine Herzensangelegenheit.

JB: Wissen Sie schon worüber Sie die erste Predigt hier in Aeugst halten werden?

SW: Ja. Nach Möglichkeit versuche ich immer das „was in der Luft liegt“ in einem Gottesdienst mit dem Evangelium in einen Dialog zu bringen. Im Moment denke ich ist das Stichwort dazu: Umbruch, Übergang. Das betrifft uns global, die Kirchgemeinde von Aeugst, und alle individuell. Spannend dabei: dass die ganze Bibel voll ist von solchen Situationen. Da müssen sich Menschen ständig neu erfinden, lassen sich auf Veränderungen ein. Wie man darin einen möglichen Halt findet, darum wird es in meiner ersten Predigt gehen.

JB: Ich wiederhole mich: wir freuen uns, dass Sie kommen und sind sehr gespannt auf Sie! Vielen Dank für das Gespräch.

SW: Ganz meinerseits: Ich freue mich sehr auf die Gemeinde Aeugst und ihre Menschen.


Verabschiedung von Pfarrerin Bettina Stephan

17.05.2020 - Der Coronavirus brachte vieles aus dem Lot und verbietet uns vieles, was uns lieb und wichtig wäre zu tun.
Das trifft nun auch die Verabschiedung der langjährigen Pfarrerin Bettina Stephan in Aeugst am Albis
Geplant hatte die Kirchenpflege für Juni einen Festgottesdienst mit anschliessendem Apéro riche, um Pfarrerin Bettina Stephan gebührend zu verabschieden. Daraus wird leider nichts.

BettinaStephan4.png

Weil sie, auch als Dienstaltersgeschenk, noch Ferien bezieht, ist ihr letzter Arbeitstag am 19. Mai.
Die Kirchenpflege bedauert ausserordentlich, dass wegen der Corona-Vorschriften kein öffentlicher Abschied möglich ist.

Eine Verabschiedung war trotz Covid-19 möglich
Die Kirchenpflege hat in Absprache mit Bettina Stephan eine Möglichkeit für das Wochenende vom 16./17. Mai 2020 organisiert:
In kleinem Rahmen - und unter Einhaltung der gebotenen Abstands- und Hygienevorschriften - persönlich auf Wiedersehen sagen und gute Wünsche mitgeben: Das ging!